Santana Visa 1989

Santana Visa 1989

Wenn du mit dem Cursor über die Bilder gehst, kannst du in einigen Fällen ein zweites Foto entdecken.

Eigenschaften

Santana Visa von 1989, Stahl, Größe L, 20 kg komplett, 25.000 km. Maximun bergab 80 km/h, in der Ebene ca. 30 km/h. Wir fahren abhängig von Fitness und Geländeprofil zwischen 22-25 km/h.

  • Rahmen: Santana Visa von 1989, Stahl, 20 kg komplett. Ungefähr 25.000 km gesamt (2016). Gekauft 2011 mit 12.000 km, neu lackiert, seit 2014 13.000 km. Breite Hinterrad 140 mm, alte Santanaweite. Mit der neuen Nabe in 145 mm haben wir die Gabel etwas aufgeweitet.
  • Räder: Mavicfelgen, Speichen Swiss d2 Competition, max. 32 mm Mäntel, was für die meisten Straße in Europa ausreicht. Mäntel Contitravel von Conti oder Schwalbe Marathon, Schlauch von Schwalbe.

  • Bremsen: Avid V-Brakes, zusätzlich Arai Trommelbremse für längere Abfahrten mit Gepäck. Die Arai ist eine Feststellbremse, sitzt auf der Nabe und kann dauerhaft bremsen. Du kannst die Bremswirkung vom Lenker aus regulieren. Durch die Konstruktion wird die entstehende Hitze beim Bremsen relativ gut abgeleitet. Die Hitze erreicht nicht die Felgen wie die V-Brake, und führt somit nicht zu Reifenplatzern. Wenn man sehr lange bremst, kann sich jedoch die Nabe erwärmen und das Fett verflüssigen. Im Vergleich mit Scheibenbremsen, ist eine Arai unzerstörbar und hat keine Abnutzung.
  • Schaltung: Ritzel 7-fach, Kettenblätter 52-38-28, Shimamo Endschalter. Wir haben uns ein paar Ritzel auf Reserve gelegt, falls die Produktion für 7-fach Ritzel mal eingestellt wird.
  • Sättel: Aesculap und Terry
  • Elektrizität und Licht: SON 28 Klassik 40-Loch, B+M Licht, B+M E-Werk
  • Gepäckträger: Tubusträger. Taschen von Ortlieb und Vaude. Die Vaudehinterradtaschen sind 4 Liter größer gewesen als die Taschen von Ortlieb. Und wir finden das Verschlusssystem von Vaude besser.

Unsere Erfahrungen mit dem Santana Visa

Es ist unser erstes Tandem. Es läuft sehr ruhig und leicht im Vergleich mit anderen Marken, die wir vorher probiert haben. Obwohl es relativ alt ist, sind wir noch sehr glücklich damit. Der gravierenste Defekt war das Ausbrechen der hinteren Nabenflansch in der die Speichen gehalten werden. Dies passierte während der Fahrt durch Litauen nahe der russischen Grenze. Eine Ersatznabe von EDCO war nicht mehr zu bekommen (Firma aufgekauft, Produktion eingestellt). Zurück in Deutschland haben wir einen Händler (Pedalkraft) gefunden, der noch eine hatte in 145 mm. Darüberhinaus produziert Santana jetzt in 160 mm. „Normale“ Naben haben nicht genügend Stabilität um das Gesamtgewicht des Gespanns zu er-tragen. Für den Rest der Reise haben wir die Enden der Speichen ineinander verhakt und zu Ösen umgebogen und anschließend mit den Speichennippel gespannt. Das hielt noch weitere 300 km, trotz sehr schlechter Straßen. In Klaipeda ließen wir uns in einem guten Radgeschäft deren bestes, mögliche Hinterrad zusammenstellen. Dies brachte uns die letzten 300 km zur Fähre, auch wenn bereits nach 100 km ein Schlag in der Felge war. Mit unserer neuen EDCO läuft das Visa wieder perfekt.

 


Santana Fusion 1996

Santana Fusion 1996

Eigenschaften

Santana Fusion 1996 CroMo, Größe M, 18 kg. Ein robustes Tourenrad. Optimal in Kombination mit dem gefederten Bob-Ibex Anhänger für rauhe und holbriges Straßen. Die Übersetzung ist passend für Hügel und lange Anstiege mit viel Gepäck.

  • Santana Fusion / Cilantro MTB- oder Tourenrad
  • Rahmen: Größe M (Vorne 51 cm, hinten 46 cm), CroMo, 18 kg
  • Räder: 26“, 40 Loch, hinten Velocity Atlas (vorher Mavic D521) , vorn Velocity Atlas, Swiss Competition D2. Conti Travelcontact 1,75, Schlauch Schwalbe
  • Sättel: Aesculap, Stoker Sattelstützenfeder Suntour
  • Bremsen: Avid V-Brakes, Belege Kool Stopp rot. Sie quietschen nicht und haben einen guten Griff. Für die Felgen ist es gut, die Bremsgummi oft zu reinigen (Zahnbürste mit Spüli) und Metallsplitter zu entfernen. Extra – Arai Trommelbremse

  • Schaltung: Deore XT. Synchronkette links 2x TA Kettenblätter 38, Antriebskette rechts TA Zephyr 24-36-48, Ritzel Shimano 9-fach 11-34. Wir haben die Kombination extra gewählt für lang, steile Anstiege mit vollem Gepäck.
  • Strom und Licht: Busch und Müller Lumotec IQ Cyo T super bright, SON Klassik Tandem 40-Loch, E-Werk, Anker PowerPort 21W 2-Port USB Solarladegerät
  • Anhänger: Bob Ibex gefedert, mit selbstgemachten Stützen um den Hänger umgedreht als Tisch zu nutzen
  • Gepäck: Tubus Cosmo (hinten) Tara Lowrider (vorn). Ortlieb (Lenkertasche Captain, Vorderradtaschen), Vaude (Lenkertasche Stoker, Hinterradtaschen) Die Hinterradtaschen von Vaude hatten 4 Liter mehr als die von Ortlieb. Ortlieb Rackpack M für die Fotoausrüstung

Erfahrungen mit dem Santana Fusion:

Schlechte Straßen sind mit dem Santana Fusion kein großes Problem mehr, dank der breiteren Reifen (Federung). Das Visa ist unser Rad für glatter Straßen. Bergauf ist das Fusion dagegen leichter als das Visa aufgrund der Übersetzung zu fahren. Damit können wir 12% langsam aber dauerhaft fahren. Das gibt uns Zeit herumzuschauen und die Blumen in der Bergwelt zu bewundern. Über 15% gehen kürzere Strecken. Mehr als 25% hatten wir noch nicht.


Trailer Bob Yak

Trailer Bob Yak

Eigenschaften

BOB Yak Trailer, CroMo-Stahl, Gewicht 6.1 kg, 32 kg Zuladung, Ladungsfläche: 62 x 40 cm, 16“ Rad, Wimpelstange, Schutzblech, Reflektor

  • Wir haben den Bob Yak seit Mitte der 80er Jahr. Die original Farbe war schwarz, aber wechselten sie passend zum roten Visa Tandem. Er brave Dienste durch Spanien, Portugal, Frankreich, Gr0ßbritannien, Litauen, Lettland, Estland, Österreich, Slowenien und Ungarn verrichtet.
  • Der Trailer kann für Flüge demontiert werden. Du kannst die Deichsel, das Rad und das Schutzblech abnehmen. Es gibt eine wasserdichte Tasche von Bob und von Ortlieb.
  • Im Vergleich mit einem Zwei-Spur-Hänger läuft dieser einspurige einfacher und leichter. Die fehlende Federung macht sich bemerkbar auf rauheren Straßen. Obwohl er leichter ist als der gefederte Hänger, empfehlen wir besonders den gefederten.

 


Trailer Bob Ibex

Trailer Bob Ibex

Eigenschaften

BOB IBEX, verstellbare Federung für harte Touren von 6-32 kg Ladung, Ladungsfläche 62 x 40 cm, Rad: 16“, Gewicht 7,7 kg, ChroMo Stahl, 4 Flaschenhalter möglich.

Komfortable Federung für harte Touren

Der Unterschied zum Bob Yak ist groß. Mit dem Bob Ibex kann man abseits der Strasse fahren ohne irgendwelches Klappern Cross Country. Aufgrund der Federung wird die Ladung gut getragen. Abhängig vom Ladungsgewicht stellt man die Federung zwischen 6 und 32 kg ein. Vermutlich ist die Federung auch für die Hinterradachse des Tandems (Rads) schonender.


Bob Ibex DetailsBob Ibex Details

Bob Ibex Details

Technical Details:

  • Ladungsfläche 62 x 40 cm plus Rad
  • RAd: 16“
  • Ladung: max. 32 kg
  • Gewicht: 7.7 kg
  • Material: ChroMo-Stahl
  • Wimpel, Schutzblech mit selbstkonstruiertem Halter für Rücklicht
  • 4 mögliche Flaschenhalter

Nachteil: Der Trailer ist schwerer als der Yak aufgrund der Federung.

Wir haben zwei Edelstahlrohre gebogen und zwischen Flaschenhalter und Rahmen mit längeren Schrauben fixiert. Sie dienen als Tischbeine wenn wir den Trailer umdrehen, um ihn als Tisch zu nutzen. Auf der Oberseite haben wir etwas Gummischlauch als Kratzschutz fixiert, wenn der Trailer umgedreht auf dem Boden liegt. Wenn wir es als Tisch nutzen, legen wir ein Wachstuch auf und haben somit eine sauber und nettere Oberfläche.