Das Tandemteam

Zwei Menschen, ein Team. Mann und Frau. Tüftler und Denker.

Unsere Begeisterung für das Tandemfahren hat uns motiviert diese Seite aufzusetzen. Wir wollen für diese wunderbare Art zu reisen werben. Ein Tandem ist ideal um sicherzustellen, dass man zusammen ankommt – immer. Das gilt nicht nur für lange Touren, sondern auch für die Tagestour. Es gibt nur ein paar sportliche Aktivitäten, bei denen zwei Personen mit einem unterschiedlichen Leistungsniveau ein harmonisches Team bilden können. Tandemfahren ist eine davon.

  • 2014 - Estland: Gut Palmse mit historischem Einrad

  • 2014 - Estland: Kaffeepause

  • 2012 - Österreich: Schnitzel in Wien

  • 2012 - Österreich: Schloß Schönbrunn, Glorietta

  • 2015 - Korsika: Hundedressur?

  • 2012 - Österreich: Nachstellen des Tretlagers

  • 2014- Estland: Peipussee

  • 2013 - Portugal: Abkühlun in Sabugal

  • 2014 - Lettlad: Wir lernen Ron kennen

  • 2013 - Portugal: Sightseein in Obidos

  • 2015 - Korsika: Abendeinkauf

  • 2013 - Portugal: Mittagsschläfchen oberhalb des Duros

  • 2015 - Korsika: Lammkotlett - köstlich!

  • 2013 - Portugal: Kathedrale von Batalha

  • 2013 - Portugal: Tango?

  • 2014 - Lettland: Team im Glück


Captain und Stoker

Fritz Horsthemke

Fritz Horsthemke

Geboren 1962. Seit ich reise, reise ich mit dem Rad. In jungen Jahren auf Einzelrädern mit Partnerin durch Europa. Gern wäre ich schon früher mit dem Tandem gefahren. Seit einigen Jahren nun, habe ich meine Rolle als Captain auf unserem Tandem gefunden. Es macht auf jeden Fall mehr Freude zusammen auf dem Tandem zu fahren als mit Einzelrädern immer wieder auseinanderzudriften. Ein Team aus Einzelradfahrern ist immer so stark wie das schwächste Mitglied. Mit dem Tandem kannst du unterschiedliche Leistungsniveaus hervorragend ausgleichen. Und das macht uns schneller, als mit zwei Rädern. Als Captain muss ich lenken, schalten und bremsen. Und natürlich auch treten, versteht sich. Unser Gespann aus Tandem und Hänger mit allem Gepäck wiegt ca. 100 kg. Daher sollte der stärkere Partner vorn sitzen. Aber es ist schon wichtig, dass meine Stokerin mich beim Treten unterstützt.

Brigitte Stammschröer

Brigitte Stammschröer

Geboren 1960. Ich habe die Rolle der Stokerin, was man mit ‚Heizerin‘ übersetzen könnte. Es bedeutet, dass ich außer treten nichts tun kann. Ich habe weder die Möglichkeit zu lenken, zu schalten oder gar zu bremsen, wenn ich glaube dass wir zu schnell sind. Ich habe keinen Überblick über die Straße und ich schaue permanent auf den Rücken meines Captains. Die Meisten, die das erkennen, wenn sie ein Tandem sehen, lehnen spontan ab, sich jemals hinten auf ein Tandem zu setzen. Doch sollten sie bedenken, dass der Stoker auch viele Vorteile hat. Ich kann mir in aller Ruhe die Landschaft ansehen. Manchmal kann ich sogar während der Fahrt ein Foto machen, oder ein kleines Filmchen drehen. Ich muss mich nicht um den Verkehr oder ähnliches kümmern. Ich kann so stark treten, wie es meine Kräfte zulassen, ohne Angst haben zu müssen, dass mein Partner mir davonfährt. Zugegeben – du musst viel Vertrauen in deinen Captain haben. Aber genau das macht ja ein gutes Team aus, oder?