Multifuelkocher: Primus Omnifuel II

Unser neuer Starkocher

Im Mai 2017 haben wir einen Primus Omnifuel II von Bergzeit.de zum testen bekommen. In Kombination mit neuen hartanodisierten Töpfen von Trangia, plus einem faltbaren Windschutz ist die Kocherausrüstung jetzt 500 g leichter als zuvor (Trangia, Edelrid Hexon Multifuel). Der Primus-Brenner machte in unserem kleinen Vergleichstest zu Hause einen rundum besseren Eindruck als der Edelrid Hexon. Die Verarbeitung erscheint besser, die Töpfe stehen stabiler auf dem Dreibein und die Feinregulierung ist der Hit. Aber seht selbst!

Im Kaukasus (Sommer 2017) kommt der Praxistest.

Multifuelkocher Hexon Edelrid

Kocher tunen

Die Ansprüche wachsen mit neuem Wissen. Wir kauften den Edelrid „Hexon“ Multifuelbrenner, um ihn mit dem großen Trangia Set zu kombinieren. Beim ersten Einsatz auf Korsika verstopfte die Düse ständig, obwohl wir sie täglich reinigten. Zurück in Deutschland schickten wir den Brenner zum Händler zurück und dieser zum Hersteller Edelrid. Einige Wochen später bekamen wir den Brenner mit neuen Düsen. Uns fiel der Unterschied nicht sofort auf und riefen deshalb den Kundenservice von Edelrid direkt an. Sie erklärten uns, dass Problem mit der Düse war bekannt und sie haben bereits die Düsen verändert. Warum der Händler weiterhin Brenner mit den alten Düsen verkaufte, haben wir nicht herausgefunden.

Trangia mit Hexon von Edelrid

Trangia mit Benzin?

Wir kochen oft selber, es sei denn wir hatten tagsüber schon eine warme Mahlzeit. Ein Kochsystem mit zu transportieren, bedeutet eine Vorraderradtasche damit zu belegen, d.h. inklusive Geschirr und Nahrungsmittel. Vorteilhaft am selber kochen ist, wir können auch abseits von Ortschaften zelten. Stellt sich nur die Frage, was für einen Kocher nimmt man. Da ich schon seit 1985 einen großen Trangia Sturmkocher habe und er unverwüstlich ist, brauchten wir nichts neues. Wir wollten nach den ersten Reisen jedoch einen leistungsfähigeren Brenner mit Benzin oder Gas.

Bob Ibex Hänger und Tisch

Hänger und Radreisecampingtisch

Nach dem Geholper über die Straßen und Matschwege der baltischen Staaten, suchten wir nach einem anderen Hänger. Der Bruder des Bob Yak nämlich der Bob Ibex ist super geländegängiger Hänger. Man kann damit auch über Baumwurzeln problemlos fahren, da die Federung alles schluckt. Wie das Tandem dies schafft ist eine andere Geschichte.