Schlumpf Mountain Drive

Erfahrungsbericht über die Schlumpf Mountain Drive

Die Schlumpf Mountain Drive (MD = Berggang) ist ein Planetengetriebe im Tretlager. Sie wird meistens mit nur einem großen Kettenblatt gefahren. Der Direktgang (1:1) entspricht dem realen Kettenblatt. Die Mountain Drive (2,5:1) erzeugt durch Einschalten des Getriebes ein virtuelles Kettenblatt. Rechnerisch wird die Anzahl der Zähne des realen Kettenblattes durch 2,5 geteilt oder die Gänge werden um den Faktor 2,5 verkleinert. So wird aus einem 70er Kettenblatt ein 28er.

Schlumpf mit Drehmomentstütze, Tretlagerschlitten von Intercitybike.nl und 70er Kettenblatt

Basis-Werkzeug

Unser Minimalwerkzeug fürs Rad

Was soll man beim Radfahren und insbesondere auf Radtouren mitnehmen? Wir haben schon genug Pannen erlebt und verzichten deshalb niemals auf unser Basis-Werkzeug. Dazu gehören: Topeak Alien II + Tasche, Reifenheber (blau), Speichenspanner (rot), Flickzeug.

Velocity USA

Beste Kundenorientierung

Wenn uns ein Unternehmen besonders auffällt, berichten wir hier darüber. Velocity USA macht nicht nur gute Felgen, sondern bietet auch einen excellenten Service. Sie sind unkompliziert und du hast nur eine Ansprechperson, die sich deines Anliegens vom Anfang bis zum Abschluss annimmt. Einzig die Zeitverschiebung zwischen den USA und Europa sorgt in manchen Fällen für Unterbrechungen.

Strombedarf

Akkus, Ladegeräte und Co.

Elektrische Geräte auf der Reise sind Fluch und Segen zugleich. Sie machen vieles angenehmer und einfacher, aber sie brauchen auch immer wieder eine Steckdose. Wenn man nicht immer einen Campingplatz oder eine fest Unterkunft ansteuert, muss man sich über das effiziente und platzsparende Stromgewinnung und das Aufladen der Geräte Gedanken machen.

Tandem Santana Fusion

Tandem für schlechtere Straßen

Nach der Tour durch Estland, Lettland und Litauen musste ein zweites Tandem her. Zum hatten wir einen Bruch der Nabenflansch am Hinterrad. Dafür hatten wir zwar eine neue Nabe ergattert, jedoch hatten wir Zweifel ob unser schmales Santana Visa auf solch rauen Straßen das Richtige ist. Wir suchten ein 26 Zoll Rad mit mehr Mountainbikecharakter. Also mit der Möglichkeit breitere Reifen zu fahren für mehr Komfort, anderer Kettenblattabstimmung und kompakteren Rahmen. So kamen wir zum Santana Fusion. Dies wurde ab 2015 unser Tourenrad.

Hänger Bob Yak

Geländegängiger Hänger

Wohin mit dem Gepäck auf dem Tandem. Es fehlen im Vergleich mit zwei Einzelrädern vier Taschen. Deshalb ein Hänger oder man muss sich gewaltig einschränken. Manche Tandempaare schaffen es tatsächlich ohne Hänger eine große Tour zu fahren. Oft sitzen sie sehr abenteuerlich zwischen ihrem Gepäck vorne und hinten eingequetscht. Ich glaube mehr an den tiefen Schwerpunkt. Dafür muss man halt das Gewicht des Hängers ziehen. Ich hatte schon viele Jahre einen Bob Yak Hänger. Also brauchten wir über keinen neuen nachdenken.

Zangen

Festhalten, Kneifen, Festziehen

Auf Dauer kommen wir für Reparaturen nicht mit kleinen Inbusschlüsseln aus. Man glaubt gar nicht, was uns alles schon kaputt gegangen ist. Zangen waren immer wieder nach dem Alien das meist gebrauchte Werkzeug. Wenn du im Nirgendwo ein Zange vermisst, hast du als Radreisender ein Problem. Auch wenn manche darüber lächeln werden, wir haben mittlerweile ein kleines Set verschiedener Zangen, denn mit dem Leihen klappt es nicht immer. Also mitnehmen. Unsere praktischen Zangen für eine längere Tour: Zangenschlüssel von Knipex, OP-Zange, starke Spitz, Kneif- und Kombizange Swisstool von Victorinox. Gebraucht haben wir sie alle seit der Anschaffung auf jeder Tour.

Tandem Santana Visa

Unser erstes Tandem

Mit einem Fahrrad fangen Radtouren an. Dieses Tandem habe ich zu meinem Geburtstag aus München gebraucht für gute 1.000 € erworben. Es war der Einstieg in unsere Radtouren mit einem Tandem.

Santana Visa von 1989, Stahl, Größe L, 20 kg komplett.

Kamerataschen

Lenkertaschen und Rackpack

Wohin mit der Fotoausrüstung auf dem Rad bei einer Tour? Die Ausrüstung soll geschützt sein und gleichzeitig relativ schnell griffbereit.

Was wir häufig brauchen, kommt in die Lenkertaschen. Die anderen Sachen in die rote Rackpack. Die Kameras (Canon EOS 70 D, EOS 600D) haben gerade genügend Platz in den Lenkertaschen. Die schwarze Ortlieb (EOS 70D) ist etwas größer als die rote Vaude (EOS 600 D). Alle anderen Fotosachen wie zwei weitere Objektive, Stativ, Filter, Akkus, Ladegeräte usw. sind in der roten Rackpack (Ortlieb, Größe M, 31 l).