Globetrotter Reparaturservice

Gute Serviceleistung Globetrotter

Unser Hilleberg Keron IV Tunnelzelt ist ca. 20 Jahre alt und wurde sehr oft über lange Zeit genutzt. Globetrotter Ausrüstung, ein deutscher Händler für Outdoorausrüstung mit verschiedenen Geschäften und einem Onlineshop, bietet einen Zeltcheck auf Wasserdichtigkeit an.

Wir haben das Zelt eingesendet und bekommen es mit der Anmerkung zurück, es sei alles in Ordnung und es wäre nicht nötig etwas zu reparieren. Natürlich mussten wir eine „kleine“ Gebühr dafür zahlen. Aber wir denken, Globetrotter hat fair gehandelt und nicht darauf gedrängt etwas an einem Produkt zu tun, dass eventuell schon in die Jahre gekommen ist, aber noch in einem guten Zustand war. Hast du dies jemals mit einer lokalen Werkstatt versucht? Wir waren jedenfalls zufrieden. Auch bei anderen Kontakten und Käufen, fühlten wir uns stets gut beraten.

Schlafen 2017

Schlafsäcke, Unterlage, Kopfkissen

Zelten wie schrecklich. Ist das nicht kalt und naß? Mit dem richtigen Zelt, vernünftigen Unterlagen und dem passenden Schlafsack ist zelten sehr gemütlich. So gemütlich, dass wir es i.d.R. einer Pension vorziehen. Bei den Unterlagen haben wir fast die gesamte Entwicklung mitgemacht. Meine erste war eine sogenannte Isomatte. Dann kam eine Therm-a-Rest Matte. Damals noch ca. 1 kg schwer und mit einem großen Packmaß.

Tunnelzelt: Helsport Fjellheimen Superlight Camp 3

Leichteres Tunnelzelt

Nach ein paar Fahrten mit dem Exped Mira III wollten wir ein paar Verbesserungen haben. Vor allem mehr Schutz gegen Schlagregen und eine größe Abside. Wenn das Zelt auch noch leichter wäre, könnten wir damit glücklich werden. Also machten wir uns wieder auf die Suche nach einem geeigneten Kandidaten und kauften uns das Tunnelzelt Fjellheimen Superlight Camp 3 von Helsport.

Tunnelzelt Hilleberg Keron IV GT

Luxusreisezelt

Mit welchem Zelt fing es an? Ein größeres 4-Personen Tunnelzelt von Hilleberg. Das Keron IV GT mit verlängerter Abside. Es stammt aus meinen früheren Zeiten für mehrwöchige Kanutouren. Damit starteten wir unsere erste gemeinsame Tour. Eine Kombination aus Kanufahren abwärts auf der Dordogne und aufwärts mit dem Rad, um alle 4 Tage das Auto umzuparken.